Ralf Kramp´s „Hart an der Grenze“

Ein Eifelkrimi von Ralf Kramp als Figurentheater-Inszenierung

Nach gut einjähriger Auseinandersetzung mit der zum Teil recht skurrilen Vorlage
ist eine ebenso humorvolle wie spannende Vorstellung entstanden, in der nicht
nur selbst gebaute Figuren die Protagonisten des Romans zeigen, sondern auch
die beiden Schauspieler die unterschiedlichsten Rollen übernehmen: Figuren und
Schauspieler werden so in verschiedenen Größen und Perspektiven gezeigt wie
bei Nahaufnahmen und Totalen im Film.

Die Bühne ist als großer Guckkasten konzipiert,
in dem sich wie bei einem Adventskalender immer wieder neue Kläppchen
öffnen, in denen das kriminelle Geschehen rund um den Tod des amerikanischen
Soldaten Dave Nizer seinen Lauf nimmt. Die Presse urteilte: „Tameer Eden als Herbie
Feldmann überzeugte das Publikum in seinen zahlreichen Sprech- und Spielrollen ebenso wie seine Frau Nartano, die
nicht nur als Nervensäge Neli, sondern unter anderem auch als femme fatale, Frau Klietsch, sowie als Stimme von Julius
fungierte, dessen stets komischen Einwürfen das Publikum erheiterten.“ Für Erwachsene und Jugendliche
Dauer: 90 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.